Baustellenabfall

Zurück

Allgemeine Informationen

Als Bauabfälle werden nicht-mineralische Abfälle und Abfallgemische aus mineralischen und nicht-mineralischen Abfällen aus Bautätigkeit (Holz, Kunststoff, Verpackungen, Styropor, Mineralwolle, Glaswolle, Gipskarton oder Gemische dieser Stoffe) bezeichnet.

Bauabfälle aus Privathaushalten können bis zu 1 m³ kostenlos an den Wertstoffhöfen und Deponien angeliefert werden. Eine Ausnahme bilden Mineral- und Steinwolle, diese Dämmstoffe nehmen ab sofort nur noch die Deponien an.
Größere Mengen werden nur an den Deponien kostenpflichtig angenommen.