Anonyme Geburt

Zurück

Welche Gebühren fallen an?

Wenn Frauen ihre Schwangerschaft und Mutterschaft auch nach eingehender psychosozialer Beratung anonym halten wollen, können sie die Möglichkeit einer vertraulichen Geburt wahrnehmen. Das seit 2014 geltende Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt ermöglicht eine geschützte und medizinisch betreute Entbindung - entweder in einer Klinik oder bei einer Hebamme. Das Gesetz garantiert Müttern außerdem 16 Jahre lang Anonymität.

Während der Schwangerschaft und nach einer vertraulichen Geburt beraten, betreuen und begleiten Schwangerschaftsberatungsstellen die Frauen, um ihnen bei Konflikten zur Seite zu stehen und Wege für ein Leben mit Kind aufzuzeigen. Entscheidet sich die Frau, ihr Kind dauerhaft abzugeben, wird es zur Adoption freigegeben. Vertraulich geborene Kinder können dann ab dem 16. Lebensjahr ihre Herkunft erfragen.

  • Hilfetelefon "Schwangere in Not": Das kostenlose, barrierefreie und 24 Stunden unter der Nummer 0800 40 40 020 erreichbare Hilfetelefon ist eine erste Anlaufstelle. Es bietet auch eine fremdsprachige Beratung an. Mit dem Hilfetelefon wird Frauen, die ihre Schwangerschaft verdrängen oder verheimlichen, eine Brücke ins bestehende Hilfesystem gebaut. Das Hilfetelefon soll für die betreffenden Frauen den Weg zu qualifizierten Beraterinnen in den örtlichen Schwangerschaftsberatungsstellen aufzeigen, wo sie ebenfalls anonyme und kostenlose Beratung erhalten.
  • Online-Angebot: Informationen und anonyme Beratung gibt es auch online unter www.geburt-vertraulich.de und www.schwanger-und-viele-fragen.de.

Ansprechpartner/in

 Standort

Standesamt
Fuhrberger Straße 4
30938 Burgwedel
E-Mail: Standesamt@Burgwedel.de
Telefon: 05139 8973-0
Telefax: 05139 8973-44300
Internet: https://www.Burgwedel.de