Landschaftsschutzgebiete

Home

Landschaftsschutzgebiete

LSGDie Flächen von Burgwedel sind zu 70 % als Landschaftsschutzgebiete (LSG) gemäß § 26 Niedersächsischem Naturschutzgesetz (NNatG) ausgewiesen.

Ein Landschaftsschutzgebiet ist ein Landschaftsraum, der zur Sicherung eines leistungsfähigen Naturhaushalts, zur Erhaltung des Erholungswertes, der landschaftlichen Eigenart und biologisch-ökologischen Vielfalt gegen verunstaltende oder schädigende Eingriffe geschützt wird .

In Landschaftsschutzgebieten bleiben bereits bestehende wirtschaftliche Nutzungen (insbesondere land- und forstwirtschaftliche) ggf. unter Auflagen erlaubt, sofern Eingriffe, die Eigenart, Erholungswert und natürliche Wirkungsgefüge beeinträchtigen ausgeschlossen sind.


Burgwedel wird von sieben Landschaftsschutzgebieten berührt, die zum Teil weit über das Stadtgebiet hinausreichen:

Eine Karte der naturschutzrechtlich geschützten Bereiche in Niedersachsen finden Sie unter dem entsprechend bezeichneten Link (s.u.).

Das LSG Hastbruch ist, ebenso wie das LSG Oldhorster Moor, in zwei Zonen unterteilt worden. In Zone 1 ist aus Gründen des Schutzes wiesenbrütender Vogelarten ein dauerhafter Umbruch von Grünland sowie die Anpflanzung von Hecken und Gehölzen in zusammenhängenden Grünlandbereichen untersagt.


Im Hastbruch werden seit 1986/87 zwischen der Region Hannover (ehemals Landkreis Hannover), den Landwirten, Vertretern des NABU sowie der Stadt Burgwedel Maßnahmen zum Erhalt und zur Verbesserung der Landschaft durchgeführt.