Elterninformation zu den Gebühren im „eingeschränkten Betrieb“ der Kindertagesstätten

Zurück

Elterninformation zu den Gebühren im „eingeschränkten Betrieb“ der Kindertagesstätten

Sehr geehrte Eltern,
gern möchte ich Sie im Folgenden über die Gebührensituation während des „eingeschränkten Betriebs“ der Kindertagesstätten ab dem 22.06.2020 informieren.

Kinder © Fotolia

Für den Monat Juni 2020 werden von Ihnen auch weiterhin keine Gebühren erhoben.

Ab dem 01.07.2020 werden grds. wieder die maßgeblichen Gebühren entsprechend der Benutzungs- und Gebührensatzung der Stadt Burgwedel fällig. Da es durch den „eingeschränkten Betrieb“ teilweise leider nicht möglich ist, Ihren Kindern ein Betreuungsangebot im gewohnten Umfang anzubieten, wurde ein entsprechendes Modell erarbeitet, welches dem Jugendausschuss der Stadt Burgwedel in einer öffentlichen Sitzung am 30.06.2020 vorgestellt wird. Dieses Modell sieht Folgendes vor:

  • Angebot für bis zu 3 Tage/Woche = halbe entsprechend der Satzung maßgebliche Gebühr
  • Angebot für mehr als 3 Tage/Woche = volle entsprechend der Satzung maßgebliche Gebühr

 

  • Betrifft Krippe: Bei reduzierter täglicher Betreuungszeit (z.B. Betreuungszeit bis 12.00 Uhr anstatt bis 15.00 Uhr) wird ebenfalls nur die halbe Gebühr erhoben
  • Betrifft Hort: Hier ist keine Kürzung der Gebühr möglich, da zwar nicht die gewohnte Betreuungszeit bis 17.00 Uhr angeboten werden kann, der Hort allerdings bereits ab 13.00 Uhr die Betreuung Ihrer Kinder übernimmt und somit vom Stundenumfang keine Einschränkungen vorliegen

Sollten Sie sich bewusst dafür entscheiden, Ihr Kind aufgrund der aktuellen Situation nicht im „eingeschränkten Betrieb“ betreuen zu lassen, werden Sie im Monat Juli 2020 von der Gebühr befreit.


Dieselben Regelungen gelten analog für die Essensgebühren.

Sobald der „eingeschränkte Betrieb“ in den Regelbetrieb übergeht (planmäßig ab dem 01.08.2020), greifen diese Sonderregelungen nicht mehr.

Sofern Sie von einer der o.g. Sonderregelung betroffen sind, erhalten Sie nach der Entscheidung durch den Jugendausschuss der Stadt Burgwedel am 30.06.2020 unaufgefordert einen entsprechenden Gebührenbescheid für den Monat Juli 2020. Wenn sich bei Ihnen keine Änderungen hinsichtlich der Gebühren ergeben, bleibt der bisherige Bescheid bestehen. Bitte beachten Sie dieses Vorgehen bei evtl. vorhandenen Daueraufträgen bzw. Überweisungen der Gebühren an die Stadt Burgwedel.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Ihnen für Ihr Verständnis in dieser für uns alle besonderen Situation bedanken.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern jederzeit während der Sprechzeiten an die Kolleg*innen im Familien- und Kinderservicebüro oder per E-Mail an .

Meldung vom 25.06.2020Letzte Aktualisierung: 08.07.2020