Niedersachsen-Schnellkredit unterstützt ab dem 01.10. Selbstständige und Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten

Zurück

Niedersachsen-Schnellkredit unterstützt ab dem 01.10. Selbstständige und Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten

Als weiterer Baustein zur Unterstützung von freiberuflich Tätigen und kleinen Betrieben bietet das Land ein ergänzendes Angebot zum KfW-Angebot, das grundsätzlich mit anderen öffentlichen Förderprogrammen kombiniert werden kann.

NBank Hilfe für Unternehmen © NBank 2020

Mit dem Niedersachsen-Schnellkredit bietet das Land über die NBank zum 01.10.2020 ein weiteres Werkzeug, um den Herausforderungen der Corona-Krise zu begegnen und die Wirtschaft zu stärken.

Im Fokus stehen Selbstständige und Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten. Der Schnellkredit kann für betriebliche Investitionen und die Deckung laufender Kosten beantragt werden. Es sind Laufzeiten von fünf, sieben und zehn Jahren und bis zu zwei Tilgungsfreijahre verfügbar. Die Darlehenshöhe beträgt zwischen 10.000 und 200.000 Euro, der Endkreditnehmerzins liegt bei 3 %. Die Ausrichtung auf freiberuflich Tätige und Betriebe mit bis zu zehn Beschäftigten ergänzt das Angebot der KfW. Die Antragstellung für den Nieder-sachsen-Schnellkredit erfolgt direkt über die Hausbanken und ist bis zum Jahresende möglich. Der Niedersachsen-Schnellkredit kann grundsätzlich mit anderen öffentlichen Förderprogrammen kombiniert werden. Insbesondere die Kombination mit dem Zuschuss-Programm „Neustart Niedersachsen Investition“ der NBank ist eine attraktive Möglichkeit zur Finanzierung von Investitionen.

Die Antragsstellung ist ab dem 01.10.2020 möglich.
Weitere Informationen finden Sie unter www.nbank.de

Meldung vom 24.09.2020