Erweiterung der Maskenpflicht durch Allgemeinverfügung der Region Hannover ab 28. Oktober 2020

Zurück

Erweiterung der Maskenpflicht durch Allgemeinverfügung der Region Hannover ab 28. Oktober 2020

Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in einigen Außenbereichen des Stadtgebietes Burgwedel

Mundschutz Piktogramm © FotoliaAufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen in der Region Hannover hat die Region als zuständiges Gesundheitsamt jetzt über eine Allgemeinverfügung die Maskenpflicht erweitert. An öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum begegnen oder sich nicht nur vorübergehend aufhalten und an denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dazu gehören Fußgängerzonen, Wochen-, Spezial- und Jahrmärkte, Ladengebiete, Einkaufszentren und Einkaufsstraßen sowie die dazugehörenden Parkplätze.

Für die Stadt Burgwedel bedeutet dies vorerst eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in folgenden Außenbereichen:

  • Fußgängerzone Von-Alten-Straße und Von Alten Karree sowie die jeweils dazugehörigen Parkplätze
  • Grundschulen in Großburgwedel, Kleinburgwedel, Fuhrberg, Thönse, Wettmar (im Umkreis von 100 m)
  • Gymnasium und Schulzentrum (im Umkreis von 150 m /Zuwegungen)
  • Wochenmarkt
  • Landmarkt
  • Bauhof der Stadt Burgwedel

Die „Allgemeinverfügung der Region Hannover zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus „COVID-19“ anlässlich der Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfizierten auf dem Gebiet der Region Hannover“ tritt am 28. Oktober 2020 in Kraft.

Aktuelle Informationen zu Corona erhalten Sie auch weiterhin über die Webseiten des Landes Niedersachsen www.niedersachsen.de, der Region Hannover www.hannover.de oder auch der Stadt Burgwedel www.burgwedel.de

Das Ordnungsamt der Stadt Burgwedel steht Ihnen gern für Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zur Verfügung. Wenden Sie sich per E-Mail an ordnungsabteilung@burgwedel.de oder melden Sie sich telefonisch unter 05139 8973312 bzw. 05139 8973311 zu den üblichen Sprechzeiten.

Meldung vom 27.10.2020Letzte Aktualisierung: 29.10.2020